Social Media Fanpages: Behörden schreiten ein

FragezeichenPhoto by Emily Morter on Unsplash

Erfahre hier, wie Du mit unserem Datenschutzgenerator für Social Media Fanpages schnell Deine Fanpages bei Facebook, Twitter, Instagram, Twitter, Pinterest, YouTube, Xing und Linkedin rechtlich richtiger betreiben kannst

von Dr. jur. Ronald Kandelhard, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

 

I. Berliner Datenschutzbehörde verschickt Anhörungen zu Datenschutz-Verstößen bei Social Media Fanpages

Nach diesem Tweet mit einer Abbildung

verschickt die Berliner Datenschutzbehörde Anhörungen zu Social Media Fanpages.

Bekanntlich gab es im Juni ein Urteil des EuGH nach dem jeder, der eine (gewerbliche) Social Media Fanpage unterhält, mit dem Betreiber der jeweiligen Social Media Plattform (zB: Facebook, Twitter, Instagram, Twitter, Pinterest, YouTube, Xing, Linkedin), gemeinsam haftet. Wir hatten auf dem Blog bereits über dieses EuGH Urteil berichtet. Seit dem hat sich nach Einschätzung jedenfalls der Berliner Behörde auf Seiten der Unternehmen praktisch nichts getan. Deshalb hat die Berliner Datenschutzbehörde Anhörungsverfahren gegen viele Unternehmen eingeleitet. Die Unternehmen werden in dem Brief dazu befragt, wie sie die Voraussetzungen des EuGH Urteils zur gemeinsamen Haftung von Social Media Fanpages erfüllen.

II. Die Anforderungen des EuGH für Social Media Fanpages

Leider lässt sich dem EuGH Urteil nicht genau entnehmen, welche Anforderungen eigentlich genau zu stellen sind. Die Datenschutzkonferenz hat hierzu aber bereits gewisse Empfehlungen gegeben und sogar Facebook ist inzwischen tätig geworden.

Was Du als Betreiber einer Social Media Fanpage jetzt machen kannst, haben wir in einem weiteren Blogbeitrag beschrieben. Manche Maßnahmen kannst Du nicht beeinflussen, weil sie von der Social Media Plattform bereit gestellt werden müssen. Was Du aber auf jeden Fall unternehmen kannst, ist:

  1. Auf die Verwendung der Social Media Plattform (auch bei bloßen links auf Deinen Account) in Deiner Datenschutzerklärung hinweisen.
  2. In der Social Media Plattform auf eine Datenschutzerklärung für diese Plattform verweisen (dies kann auch ein Text sein, der am Ende Deiner Datenschutzerklärung steht, Du kannst also beide Dokumente in einem erstellen).

III. Die easyRechtssicher-Lösungen

Mit easyRechtssicher kannst Du diese Anforderungen schnell und einfach erfüllen.

1. Lösung mit einem Link auf Deine Datenschutzerklärung

Alle Kunden mit dem Generator oder unserem WordPress Plugin können jederzeit die passenden Texte für Ihre Datenschutzerklärung generieren

Zum Datenschutz-Generator               Zum WordPress Plugin   

a) Erster Schritt: Social Media Links in unserem Generator oder Plugin anklicken

Du kannst für alle Social Media Links (wenn irgendwo auf Deiner Website auf Deine Fanpage verwiesen wird) Texte zu Facebook, Twitter, Instagram, Google +, Pinterest, YouTube, Linkedin und Xing erstellen. Damit kommst Du Deiner Pflicht aus dem EuGH Urteil nach, die Nutzer darüber zu informieren, was sie erwartet, wenn Sie Deinem link zu der Social Media Plattform folgen.

b) Zweiter Schritt: Social Media Fanpages in unserem Generator oder Plugin anklicken

Doch nicht jeder Nutzer gerät auf Deinen Social Media Account über Deine Website. Die Nutzer können ihn auch auf andere Weise finden und direkt Deine Social Media Fanpage aufrufen. Da Du aber nach dem EuGH Urteil gemeinsam mit der Social Media Plattform für alle dabei gewonnen personenbezogenen Daten der Nutzer verantwortlich bist, brauchst Du auch dort – ebenso wie auf Deiner Website – eine Datenschutzerklärung.

Vorteil easyRechtssicher: Als Kunde unseres Plugins oder unseres Generators kannst Du die Datenschutzerklärungen für Deine Social Media Fanpages gleich mit generieren. Dazu musst Du nur eine oder mehrere Optionen für Deine Social Media Fanpages auswählen. Wählst Du diese Option aus, wird am Ende Deiner Datenschtuzerklärung ein weiterer Bereich

„Unsere Social Media Fanpages“

erstellt, in dem dann die Datenschutzerklärung für Deine Social Media Fanpage(s) steht. Damit hast Du die Datenschutzerklärung sowohl für Deine Website als auch die für die Social Media Fanpage an einem Ort.

c) Dritter Schritt: Datenschutzerklärung auf Deiner Social Media Fanpage verlinken

Jetzt musst Du sie nur noch auch auf Deiner Social Media Fanpage veröffentlichen. Dafür ist nicht mehr als ein Link mit einer Sprungmarke erforderlich (wird von dem Plugin automatisch und mit dem nächsten Update auch im Generator für einfaches copy and paste angezeigt). Diesen Link bringst Du dort an, wo Dein Social Media Account die Veröffentlichung Deiner Datenschutzerklärung vorsieht. Bei Facebook ist das etwa im Bereich „Datenrichtlinie“. Zudem solltest Du den Link auch immer am Ende Deines Impressums auf Deiner Social Media Fanpage abdrucken (und als Datenschutzerklärung kennzeichnen).

2. Unser Generator für die Datenschutzerklärung für Social Media Fanpages

Bei easyRechtssicher gibt es seit dem letzten Update noch einen weiteren Generator: Einen Datenschutzgenerator für Social Media Fanpages. Diesen findest Du hier:

Zum Datenschutz-Generator Social Media Fanpages

Damit kannst Du auch eine gesonderte Datenschutzerklärung für Deine Social Media Fanpage erstellen. Hier hosten wir die Datenschutzerklärung für Deine Social Media Fanpage für Dich. Du brauchst nur den Link kopieren und auf Deiner Social Media Fanpage verlinken und jeder Besucher sieht auf Klick Deine Datenschutzerklärung für die Social Media Plattform. Dieser Service kostet derzeit 4,99 zzgl. MwSt.

IV. Ergebnis

Das Einschreiten der Berliner Datenschutzbehörde zeigt, dass die Konsequenzen des EuGH Urteils zu Social Media Fanpages nicht auf die leichte Schulter genommen werden dürfen. Noch steht nicht genau fest, welche Maßnahmen erforderlich sind. Zwei Punkte sind aber bereits absehbar.

  1. Kläre den Nutzer auf Deiner Website auf, was seine Daten auf der Social Media Plattform erwartet (Erklärungen zu Social Media Links und Social Media Fanpages)
  2. Kläre den Nutzer auf der Social Media Plattform auf, was seine Daten hier erwartet.

Beides lässt sich mit dem allgemeinen Datenschutzgenerator und dem speziellen Datenschutzgenerator für Social Media Fanpages von easyRechtssicher einfach und schnell umsetzen. Grade die zweite Lösung ist besonders interessant für Unternehmen, die ausschließlich auf Social Media unterwegs sind und gar keine eigene Website haben.

 

 

Dr. Ronald Kandelhard, Rechtsanwalt und Mediator, Fachanwalt für Handels- und
Gesellschaftsrecht. Ronald war lange Zeit an der Universität, in der Rechtsberatung von
Staaten und als Rechtsanwalt tätig. Jetzt entwickelt er mit seinem Startup Paragraf7
automatisierte Lösungen für rechtliche Probleme von Unternehmen.

 

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Datenschutzerklärung Social Media Fanpage - easyRechtssicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.