Cookie Hinweis

Das Cookie-Kapitel ist nur deshalb ein schwieriges Kapitel, weil die Rechtslage unübersichtlich ist. Wenn Du an der Problematik interessiert bist und ganz sicher gehen willst, bleibt Dir wenig Anderes als die Durchsicht dieses Kapitels.

Eilige, die bereit sind, ein eventuelles Restrisiko hinzunehmen, folgen einfach der Darstellung in dem nachfolgenden Video und setzen die Inhalte um.
Nach einer bisher nicht in deutsches Recht umgesetzten europäischen Richtlinie (sog. Cookie-Richtline, ABl. 2009/136/EG vom 25.11.2009) sind Cookies weitgehend unzulässig, wenn der Nutzer nicht vorher in Ihre Verwendung eingewilligt hat (Ausnahmen bestehen für bestimmte technisch erforderliche Cookies).

Obwohl die entsprechende Verpflichtung damit hier nicht gilt (bzw. allenfalls, wenn die Richtlinie direkt anwendbar wäre, was unter Juristen umstritten ist), sollte die Einwilligung eingeholt werden.

Anwendungsbereich für den Hinweis

Ein Hinweis ist jedoch insoweit nicht erforderlich, wie die Cookies technisch notwendig sind, um den Dienst in Anspruch zu nehmen. Nach Auffassung der Art.-29-Datenschutzgruppe gilt dies für folgende Arten von Cookies:

  • Login-Session-Cookie,
  • Warenkorb Cookie,
  • Sicherheits-Cookie, z. B. zur Erkennung von Nutzern, die sich bereits angemeldet haben.

Weitergehende Anforderungen gelten aber für Cookies, die üblicherweise zur Analyse des Nutzerverhaltens und zu Werbezwecken verwendet werden, wie:

  • Tracking-Cookies sozialer Plugins,
  • Third-Party-Cookies zu Werbezwecken,
  • First-Party-Analyse-Cookies.

Information des Nutzers

Die Einwilligung des Nutzers (auch durch Opt Out) setzt voraus, dass er klar und umfassend über die
Cookies informiert wurde. Damit muss der Nutzer

  • über die in dem Cookie gespeicherte Informationen,
  • den Zweck der Speicherung,
  • die Speicherdauer,
  • die datenverarbeitende Stelle (Verantwortlicher) und
  • sein Widerrufsrecht

informiert werden.

Checkliste Information des Kunden

1Nutzer muss über die in dem Cookie gespeicherten Informationen informiert werden und
2 den Zweck der Speicherung
3die Speicherdauer
4die datenverarbeitende Stelle (Verantwortlicher)
5und sein Widerrufsrecht (hier ist derzeit kaum anderes möglich, als den Kunden auf die Einstellung seines Browsers zu verweisen).
6Der Hinweis auf das Widerrufsrecht kann ggf. durch Verweis auf die Datenschutzerkärung erfolgen, dort sollten alle genannten Informationen enthalten sein.

 Cookie Hinweis eingebunden? Besser ist das 🙂