DSGVO Checkliste: 20 Inhalte für Deine Datenschutzerklärung

Datenschutz – Datenschutzerklärung , DSGVO

Die Datenschutzerklärung nach der DSGVO

Die Datenschutzgrundverordnung wird am 25.5.2018 in Kraft treten. Von diesem Tag an sind die neuen Vorschriften zu beachten. Welche Themen neu zu beachten sind, kannst Du in unserem Webinar hier nach sehen.

1. Die Anwendung der Datenschutzgrundverordnung

Vielfach kann man lesen, dass die Datenschutzgrundverordnung keine neuen Anforderungen für das deutsche Recht bringt. Daran ist richtig, dass Deutschland bereits bisher recht strenge Vorschriften für den Datenschutz hatte. Richtig ist aber auch, dass diese oft ignoriert wurden.

Genau diese Missachtung will die DSGVO jetzt aber ändern. Sie enthält wesentlich strengere Anforderungen an die Umsetzung und drastisch erhöhte Strafen und Rechtsfolgen. Damit ist nicht nur das Bußgeld gemeint, auf das immer gern verwiesen wird, sondern der in der Praxis sicher oft viel problematischere Schadensersatzanspruch des Art. 82 DSGVO. Danach kann jede Beschwerde eines Kunden mit einem Anspruch auf Erstattung von Anwaltskosten verbunden sein.

2. Die Konsequenzen der DSGVO für Websites

Für kleinere Websites ist die wesentliche Konsequenz aus der Datenschutzgrundverordnung denn auch, dass vor allem die Rechtsgrundsätze umzusetzen sind, die ohnehin bereits gelten. Dafür gibt es die Kurse von www.easyRechtssciher.de.

Eine dieser Konsequenzen ist die Verschlüsselung von allen Seiten, auf denen Daten eingegeben werden können. Es gibt aber auch versteckte Neuerungen, etwa, wenn man Kommentare verwendet. Hier speichert WordPress etatmäßig die IP des Kommentators. Das ist nur zulässig, wenn damit rechtswidrige Kommentare (beleidigend, rassistisch, ehrverletzend oder urheberrechtlich problematisch) verhindert werden sollen. Doch auch dann ist die Speicherung nur für kurze Dauer zulässig.

3. DSGVO Checkliste für die Datenschutzerklärung

Die DSGVO bringt aber vor allem auch Neuerungen für die Datenschutzerklärung. Hier gilt wie vorher, dass alle und jede Art von Datenverarbeitung oder Sendung von Daten angegeben werden muss. Nach der Datenschutzgrundverordnung sind aber noch mehr Angaben zu machen als vorher.

Hierfür haben wir Dir nachfolgend unsere Checkliste abgedruckt:

Was Du angeben musst:

Für alle WebsitesInformationspflichten
1.Name des Verantwortlichen (Betreiber der Website) ggf. seines Vertreters (also bei Gesellschaften Geschäftsführer oder Vorstand)
2.Kontaktdaten des Verantwortlichen
3.Datenschutzbeauftragter soweit erforderlich
4.Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
5.Zweck der Datenverarbeitung
6.Rechtsgrundlage jeder Datenverarbeitung (jeweils speziell zugeordnet)
7.bei Verarbeitung wg. berechtigter Interessen (zB Gefahrenabwehr) dieses Interesse
8.Empfänger der Daten (nicht bei Auftragsverarbeitung – denn das ist Verarbeitung des Betreibers selbst)
9.Übermittlung in ein Drittland und Bestehen eines Angemessenheitsbeschlusses oder der sonstigen Grundlage für den Export der Daten
10.Speicherdauer wenigstens bestimmbar
11.Hinweis auf Auskunftsrecht
12.Hinweis auf das Recht auf Berichtigung
13.Hinweis auf Recht auf Löschung oder Einschränkung
14.Hinweis auf Recht auf Widerspruch
15.Hinweis auf Recht auf Datenübertragung
16.Hinweis auf Recht, die Einwilligung zu widerrufen
17.Hinweis auf Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde
18.Aufklärung, ob die Bereitstellung der Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben ist und ggf. Konsequenzen der Nichtbereitstellung der Daten
19.ob eine automatisierte Entscheidungsfindung oder Profiling erfolgt und wenn ja, die involvierte Logik
20.in klarer Form und einfacher Sprache

 

Wenn Du nicht länger suchen und rätseln willst, sichere Dir hier unseren Schnellkurs Impressum und Datenschutz. Hier findest Du sofort eine Muster-Datenschtzerklärung zur Übernahme auf Deine Website.

Inklusive:

  • alle Muster zur Verwendung auf Deiner Domain
  • diverse Videos, einschließlich: Dein Impressum in 10 Minuten
  • alle Checklisten und Ressourcen
  • Update Service nur 3,99 zzgl. MwSt. Euro monatlich (halbjährlich kündbar)

Für NUR 29,99 Euro zzgl. MwSt. 

Melde Dich an und erhalte Informationen zu rechtlichen Änderungen und unser Angebot sowie sofort Zugang zu dem Kurs.

kaufen

4. Die DSGVO macht Ernst!

Datenschutz kann nicht mehr auf die leichte Schulter genommen werden. Mehr Pflichten, mehr Bürokratie, mehr und höhere Strafen, mehr Schadensersatz – und das womöglich mehrfach! Das ist mehr, als ein kleines Unternehmen verkraften kann.

5. Neue Anforderungen – sofort gelöst

Sicher Dich sofort ab. Mit unserem Kurs Impressum und Datenschutz bist Du in kurzer Zeit fit für die DSGVO und hast schnell ein rechtssicheres Impressum und eine passende Datenschutzerklärung!. Vergiss nicht: Es sind deutlich mehr Angaben erforderlich als bisher.

Erstelle mit unserem Mustern schnell Deine Datenschutzerklärung nach der DSGVO. Dann noch Deine Daten einfügen, fertig. Vermeide Kosten durch weiteres Suchen, wir haben alle Informationen, Checklisten und Muster die Du brauchst.

6. Bleib informiert

Die DSGVO ist noch neu, es werden sich noch Anpassungen ergeben. Mit unserem Update Service für nur € 3,99 netto mtl. informieren wir Dich über alle Änderungen, damit Dein Impressum und die Datenschutzerklärung rechtssicher bleiben.

7. Nicht der Kurs – Abmahnungen sind teuer

Glaub mir, allein der Ärger für die erste behördliche Anfrage, die erste Abmahnung oder die erste Schadensersatzforderung kosten Dich mehr Zeit und damit Geld als dieser Kurs – ja, inklusive der Zeit, die Du brauchst, um alles anzupassen.

Deshalb warte nicht, bis es wirklich teuer wird:

Melde Dich an und erhalte Informationen zu rechtlichen Änderungen und unser Angebot sowie sofort Zugang zu dem Kurs.

kaufen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*